Trauerfall

Wenn der Moment gekommen ist

Wenn der Todesfall zuhause eintritt muss ein Arzt den Tod Ihres Angehörigen schriftlich bescheinigen. Rufen Sie daher Ihren Hausarzt, den ärztlichen Notdienst unter 116 117 oder auch einen Notarzt unter 112 an. Für diesen Besuch müssen Sie den Personalausweis Ihres Verstorbenen bereithalten. Bei einem Todesfall im Krankenhaus oder Pflegeheim übernimmt die Verwaltung dieser Einrichtung die ersten Schritte.

Danach sollten Sie umgehend Kontakt mit uns aufnehmen, um einen Zeitpunkt für die Überführung Ihres verstorbenen Angehörigen abzustimmen – es ist möglich, Verstorbene bis zu 36 Stunden im Trauerhaus zu verabschieden.

In einem persönlichen Gespräch geht es dann um den zeitlichen Ablauf der Bestattung und die Gestaltung des Abschiedes. Darüber hinaus erledigen wir auch alle mit dem Sterbefall zusammenhängenden Formalitäten.

Für die Beantragung der Sterbeurkunde benötigen wir folgende Dokumente:

  • bei Ledigen: Geburtsurkunde und Personalausweis
  • bei Verheirateten: Geburtsurkunde, Personalausweis, Heiratsurkunde (Auszug aus dem Familienbuch/Stammbuch)
  • bei Geschiedenen: Geburtsurkunde, Personalausweis, Heiratsurkunde (Auszug aus dem Familienbuch/Stammbuch) und Scheidungsurteil
  • bei Verwitweten: Geburtsurkunde, Personalausweis, Heiratsurkunde (Auszug aus dem Familienbuch/Stammbuch) und Sterbeurkunde des verstorbenen Ehepartners

Weitere Dokumente:

  • Krankenkassenchipkarte
  • Versicherungspolicen Lebens-, Sterbegeld- oder ggf. Unfallversicherungen
  • Mitglieds- oder Beitragsbücher der Verbände, die Sterbegeld zahlen
  • Renten-/Pensionsbescheid
  • Testament oder Hinterlegungsschein für das Amtsgericht oder den Notar
  • Bestattungs-Vorsorgevertrag
  • Grabstellennachweis - falls bereits eine Grabstelle vorhanden ist